Zeitmanagement: Zeit ist Geld

Es gibt Ressourcen im Business, die noch deutlich geringer vorhanden sind als Geld: Zeit. Mit einem perfekten Zeitmanagement lässt sich die Produktivität und Effizienz deutlich steigern und die Unternehmensgewinnen steigern. Mehr »

Vertragsverhandlungen: Die Hürde für Berufseinsteiger

Besonders in B2B-Geschäften sind Vertragsverhandlungen wichtig für den Erfolg, doch nicht immer sind diese leicht zu überblicken. Besonders bei wichtigen Verträgen sind Berufseinsteiger oft überfordert. Hier sollte stets ein Jurist zur Verfügung stehen. Mehr »

Mitarbeitermotivation: Das perfekte Meeting

Nicht jedes Meeting macht sind. Dennoch gibt es viele Meetings, die regelmäßig durchgeführt werden müssen. Hier sollte auch die Mitarbeitermotivation integriert werden. Ein angenehmenes Klima gehört zu den wichtigsten Punkten. Mehr »

Weiterbildung: Der Karriere-Booster

Weiterbildung neben dem Beruf hat sich inzwischen bewährt. Egal ob Zertifikat, Bachelor oder Master - Weiterbildung ist bei Personalchefs ein wichtiges Indiz für den Wunsch nach mehr Know-How und Einsatzbereitschaft. Mehr »

Intranet: Mehr Flexibilität für Unternehmen

Soziale Netzwerk wie Facebook & Co haben längst Einzug in der Gesellschaft gehalten. Für Firmen bieten sich solche interne Netzwerke wie z.B. Yammer ebenfalls an. Direkte Kommunikation kann die Effektivität und Effizienz steigern. Mehr »

 

Renommierte Online Banken in Deutschland!

Heute werden viele Bankgeschäfte online abgewickelt. Mit dem Fortschritt der Digitalisierung und der Technik und der vermehrten Internet-Nutzung der Menschen arbeiten immer mehr Personen am PC. Auch der Online-Bereich boomt derzeit in vollem Maße und bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Die Leistungen der Online Banken können sich sehen lassen. Zu den renommierten Online Banken in Deutschland zählen: DKB, Deutsche Bank, ING-Diba, Commerzbank und viele mehr.

Die optimale Sicherheit im Online-Banking!

Das Betreiben eines Online-Kontos bringt viele Vorzüge mit sich. Das Online-Banking ist meist bequem, da man viele Schritte von zu Hause aus erledigen kann. Alles was man dazu benötigt, ist ein Internet-Zugang und ein Konto mit Sicherheits-Codierung. So erspart man sich den zeitaufwendigen Gang zur Filiale und kann seine gewonnene Zeit sinnvoll nützen. Viele Menschen haben jedoch zu Recht bedenken, wenn sie vertrauliche Daten im Internet verarbeiten. Immer wieder kommt es im Internet zu kriminellen Maßnahmen von Hackern und Co., welche Daten ausspionieren und missbrauchen. Um dies zu vermeiden, gibt es mittlerweile tolle Sicherheitsverfahren. In aller Munde sind derzeit die Zwei-Geräte-Verfahren, welche mit Chip- oder SmartTAN arbeiten. Auch wenn viele Kunden aus Bequemlichkeit auf ein zweites Gerät verzichten, sollte man stets an die Sicherheit denken.

Die großen Vorteile des Online-Kontos!

Mit einem Online-Konto ist man räumlich unabhängig und kann seine Bankgeschäfte auch im Urlaub durchführen. Ein Online geführtes Konto ist ständig verfügbar, sodass man auch während der Nacht oder an Feiertagen darauf zugreifen kann. Mit den mobilen Endgeräten können Überweisungen, Aufträge und Co. von überall aus durchgeführt werden. Wer Buchungen im Internet anweist, kann meist mit einer schnelleren Bearbeitung rechnen. Vor allem in strukturschwachen Gebieten, wo es nur wenige Banken gibt, erspart man sich so meist lange Wege zur Bank.

Tolle Vergleichsportale für eine gute Wahl!

Wer gerne ein Online Bankkonto eröffnen möchte, sollte sich im Vorfeld genau informieren und sich möglichst auch Online Bewertungen wie auf Erfahrungenscout ansehen. Die Auswahl an Online Banken ist heute umfangreich und bietet tolle Angebote für die Bevölkerung. Wer eine gute Online Bank sucht, sollte von Vergleichsportalen Gebrauch machen. Ein gutes Portal für einen zuverlässigen Anbieter-Vergleich ist Erfahrungenscout.de. Hier sind verschiedenste Branchen vertreten, um in jedem Bereich einen guten Anbieter ausfindig machen zu können. Auch viele Kreditinstitute, Online Banken und Co. können miteinander verglichen werden. Die Seite bietet tolle Rezensionen, Kundenbewertungen, Informationen zu den Anbietern und wertvolle Fakten, um sich im Vorfeld einen guten Überblick zu verschaffen.

Fazit

Wenn Sie technisch auf dem neuesten Stand sein möchten, sollten Sie über ein Konto bei einer Online Bank nachdenken. Heute gibt es viele tolle Banken im Online-Bereich, welche ausgezeichnete Angebote für die Kunden bieten. Ein Verwalten des Kontos über das Internet geht mit vielen Vorzügen einher – wie zum Beispiel einer hohen Bequemlichkeit, einer schnellen Durchführung und einer permanenten Verfügbarkeit. Einfach top!

Gutes Betriebsklima durch Pausen und regelmäßige Events

Viele asiatische Firmen wissen: Ihre Mitarbeiter arbeiten wesentlich effizienter, wenn man für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden sorgt. So ist es dort durchaus üblich, dass die Mitarbeiter ein Mittagsschläfchen machen dürfen oder zwischendurch Entspannungsübungen. Es werden dafür extra Bereiche geschaffen. Und längst ist erwiesen, dass die kleinen Pausen zu wesentlich mehr Leistung und Einsatz für das Unternehmen führen. Leider setzen sich diese Maßnahmen in der westlichen Welt nur sehr schleppend durch.

Pausen und Freizeit? Nichts für die Leistungsgesellschaft

Hierzulande verbinden immer noch zu viele Chefs kleine Pausen und Ablenkungen am Arbeitsplatz mit Faulheit und Leistungstiefs. Ein Mittagsschlaf könnte, so denken sie, dazu führen, dass der Arbeiter den Nachmittag verschläft. Doch meist reichen schon 20 Minuten um ausgeruht und wach zu sein.

Und längst hat sich  weltweit herumgesprochen wie der Konzern Google mit seinen Mitarbeitern umgeht: Er schafft regelrechte Entspannungs- und Spielinseln, damit die Mitarbeiter inspiriert werden und ihren Geist ablenken können, um danach wieder hochkonzentriert an die Arbeit zu gehen.

Ablenkungen sind eine ganz natürliche Sache und wer sie gar nicht erlaubt, bewirkt nur, dass der Geist von alleine von der Arbeit abschweift.

In vielen Bereichen, in denen besonders kreativ gearbeitet werden muss, wie in der Spieleindustrie hat man sich darauf eingerichtet, dass der Geist bestimmte Anreize und Erholungspausen braucht. Eigentlich sollte dies für sämtliche beruflichen Bereiche gelten, in denen die Mitarbeiter entweder monotone Tätigkeiten verrichten oder den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen.

Ein guter Chef, der aus seinen Mitarbeitern das Beste herausholen möchte, sie super motivieren, für die Firma alles zu geben, muss heutzutage umdenken und ein ideales Betriebsklima schaffen: Dazu gehören Pausen, Entspannung und regelmäßige Events!

Gutes Betriebsklima – aber wie?

Wäre es nicht toll, wenn alle Mitarbeiter einer Firma sehr gerne täglich zur Arbeit erschienen, sich dort fast wie zuhause fühlen würden? Dazu gehört ein bisschen Wohlfühlambiente. Es sind die kleinen Details, die die große Wirkung ausmachen. Auch wenn im Büro geistig gearbeitet werden soll, so kann man es doch freundlich und einladend gestalten.

Ebenso sollte die Kantine nicht vollkommen nüchtern und pragmatisch aussehen, sondern so richtig zum Abschalten einladen.

In sehr großen Bürogebäuden können an mehreren Stellen kleine Lounge-Bereiche eingerichtet werden, an denen die Mitarbeiter sich unterhalten und kennenlernen können. Es macht keinen Sinn, wenn man seine Kollegen nur bei der Betriebsfeier mal kurz kennenlernt und dann wieder vergisst: So identifiziert sich niemand mit der Firma und wird auch nicht alles für sie geben!

Mit der Einrichtung des Gebäudes und einer durchdachten Gestaltung fängt alles an. Weiter geht es mit gesundem Essen in der Kantine und noch weiter geht es mit der Behandlung der Mitarbeiter: Wertschätzung und Respekt sollte zum Ausdruck gebracht werden – immer dann – wenn die Vorgesetzten mit der Arbeit der Angestellten zufrieden sind.

Regelmäßige kleine und große Events veranstalten

Es ist traurig, aber wahr: Viele Angestellte sehen Betriebsausflüge als notwendiges Übel an. Lieber hätten sie Freizeit und wären bei der Familie. Sie mögen ihre Kollegen vielleicht nicht und sind auch desinteressiert, alle kennenzulernen. Kein Wunder! Wenn die Führung nicht dafür sorgt, dass ein Gemeinschaftsgefühl entsteht, nutzen auch regelmäßige Betriebsausflüge nichts. Selbst dann, wenn man großzügig ist und den Mitarbeitern etwas zu bieten versucht.

Wichtig ist, dass die kleinen und großen Events nicht außerhalb der Arbeitszeiten stattfinden, sondern natürlich einen Arbeitstag ersetzen. Sie sollten auch so organisiert werden, dass nicht die private Planung der Wochenenden behindert wird.

Die Events müssen strategisch geplant werden. Es geht darum, dass die Mitarbeiter sich kennen und mögen lernen und dies kann man durchaus steuern. Also bitte nicht alles dem Zufall überlassen! Sonst bilden sich nur die üblichen Grüppchen und es entsteht kein Gemeinschaftsgefühl.

Es empfiehlt sich Berater und Coaches zu befragen, die das Event planen und mit bestimmten Unterhaltungsprogrammen dafür sorgen, dass die Mitarbeiter zueinander finden, etwan Teams spielen und sich vertrauen lernen. Es sollte aber eine lockere Atmosphäre herrschen und niemand gezwungen werden.

Dazu hilft es Anreize zu schaffen. Das heißt, es darf kleine Belohnungen geben. Im Sommer können die Events natürlich draußen stattfinden und wenn es einmal so richtig unkompliziert und zwanglos zugeht, wie beim Grillen auf einem gemieteten Grillplatz, findet sicher das eine oder andere gute Gespräch statt.

Vorbereitung ist hier alles: Große Firmen beauftragen auch fürs Grillen eine Catering-Firma. Hat man nur wenige Mitarbeiter, etwa bis zu 10 Personen, dann kann man es so richtig privat gestalten. Etwa mit dem Bollerwagen losziehen und am Lagerfeuer die Kollegen einmal richtig kennenlernen. Dabei sollte man aber immer auf Stil und Niveau achten und bei Getränken und Speisen wählerisch sein. Ein Unterhaltungsprogramm sollte auch organisiert werden. Die Gäste sollten nicht sich selbst überlassen werden, sondern die Veranstaltung muss ein wenig geführt werden. Viel Erfolg!

 

 

Schulungsanspruch als Betriebsrat

Die meiste Zeit des Tages wird mit Arbeit verbracht. Als Arbeitnehmer kann man sich glücklich schätzen, denn auch wenn es mal stressig wird oder Probleme entstehen, ein Arbeitsplatz ist heutzutage nicht selbstverständlich. Aus diesem Grund ist es nachvollziehbar, dass einem dieser sehr wichtig ist und man in irgendeiner Form geschützt sein möchte. Genau dafür gibt es den Betriebsrat, der die Vertretung der Arbeitnehmer (gegenüber dem Arbeitgeber) darstellt und auch von diesen gewählt wird. Neuwahlen finden alle 4 Jahre statt und es ist durchaus als ein Nachteil zu sehen, wenn ein Unternehmen keinen Betriebsrat hat.

Deshalb ist ein Betriebsrat so wichtig

Zunächst ist es so, dass dieser schon ab 5 Arbeitnehmern gewählt werden kann. Wenn die Entscheidung für einen Betriebsrat gefallen ist, dann muss der Arbeitgeber dies so akzeptieren. Der Betriebsrat selbst besteht aus einem oder mehreren Mitgliedern, wobei es hier keine festgelegten Zahlen gibt. In der Regel hängt die Anzahl aber von der Größe des Betriebs ab, sodass mehr Arbeitnehmer mehr Mitglieder bedeuten.

Ein Betriebsrat ist deshalb so wichtig, weil er Beteiligungsrechte durchsetzen kann. Ohne ihn ist das nicht möglich und er stellt in einer gewissen Art und Weise den Beschützer für die Arbeitnehmer dar. Um auch wirklich etwas ausrichten zu können, verfügt dieser über viele Rechte. Niedergeschrieben sind sie im Betriebsverfassungsgesetz, kurz BetrVG. Darin ist unter anderem zu lesen, dass der Betriebsrat Betriebsvereinbarungen, Gesetze, Tarifverträge und Verordnungen überwachen muss. Hier greifen die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats. So schließt dieser Betriebsvereinbarungen mit dem Arbeitgeber ab.

Hat ein Betriebsrat Schulungsansprüche?

Ja, das BetrVG schreibt Betriebsräten einen gesetzlichen Schulungsanspruch zu. Die umfangreichen Seminare werden aber nicht nur zum Spaß abgehalten, sondern sie bringen den Betriebsratsmitgliedern das erforderliche Wissen für Ihre Arbeit; sei es Grundlagenwissen oder auch Spezialkenntnisse. Erfolgte eine Wiederwahl, dann muss der Stoff zwar nicht zwingend wiederholt werden. Erworbenes Wissen noch einmal aufzufrischen hat aber durchaus Wert. So besteht die Möglichkeit, in den Kursen, die sich gezielt an wiedergewählte Betriebsratsmitglieder richten, echtes Spezialwissen zu erlangen.

Der Anspruch zielt auf die erforderlichen Schulungen ab und ist im Betriebsverfassungsgesetz in § 37 Absatz 6 zu finden. Die Kurse sind vor allem deshalb ein wichtiger Faktor, damit der Betriebsrat die Interessen der Arbeitnehmer optimal vertreten kann. Und das geht eben nur mit dem entsprechenden Wissen.

Müssen die Seminare in der Freizeit besucht werden?

Nein, auch dieser Punkt ist eindeutig geregelt. Arbeitgeber müssen Betriebsräte verpflichtend freistellen, sofern der Besuch einer Schulung erforderlich ist. Auch die Kosten dafür trägt der Chef. Dies beinhaltet neben der Gebühr für das Seminar auch die Kosten für Reise, Verpflegung und Unterkunft. Einen Aussetzer beim Arbeitsentgelt gibt es nicht, das Gehalt bleibt also gleich.

Fazit

Ein Betriebsrat sorgt unterm Strich für sichere Arbeitsplätze und für faire Arbeitsbedingungen. Die Gründung ist nicht verpflichtend, sollte aber aufgrund der vielen Vorteile für Arbeitnehmer auf jeden Fall bedacht werden. Der Arbeitgeber kann diesen Schritt auch nicht unterbinden, stattdessen hat er bei diesem Thema einige Verpflichtungen.

Außerdem haben Betriebsräte einen gesetzlichen Anspruch auf erforderliche Schulungen. Fallen diese in die Arbeitszeit, dann muss der Chef eine Freistellung genehmigen und er ist auch für die Kostenübernahme verantwortlich. Für Arbeitnehmer ist ein Betriebsrat also im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert.

Selbstständigkeit mit Gastronomie – wie verwahrt man Vorräte optimal?

In der Gastronomie, sei es im Café oder Restaurant, benötigt jeder Gastronom große Vorräte an Kaffee, Zucker, Mehl, Gewürzen und anderen Zutaten. Sind diese Vorräte unzureichend verschlossen, entweicht das Aroma des Kaffees, der Zucker verklumpt, das Mehl wird schlimmstenfalls von Lebensmittelmotten befallen und muss entsorgt werden. Die vielen wundervollen und teils sehr teuren Gewürze büßen bei ungeeigneter Aufbewahrung ihr Aroma ein. Das ist sehr schade, ärgerlich und unwirtschaftlich für jeden Gastronom. Da kann auch der beste Koch nicht mehr viel ausrichten. Nur gehen die köstlichen Aromen nur allzu oft verloren aufgrund mangelhafter Vorratsverwahrung. Ganz einfaches Beispiel, beim Schwaben um die Ecke schmeckt man kaum den Pfeffer der Pfeffersteaksoße heraus und die Rosmarinkartoffeln schmecken flau und so gar nicht nach Rosmarin, so würzt der Gast selbst mit Salz und Pfeffer nach und ist nicht zufrieden mit seinem Gericht. Der Gastronom muss handeln und seine bisherige Aufbewahrung überdenken. Es stellt sich die Frage, wie verwahrt man Vorräte optimal in der Gastronomie? Das ist die entscheidende Frage.

Metalldosen als optimale Verwahrung von Vorräten in der Gastronomie:

Die speziellen Metalldosen für die Vorräte in der Gastronomie, sei es für eine Vielzahl von Gewürzen, Mehl, Kaffeesorten, Zucker und Sonstigem, sind luftdicht wiederverschließbar und sorgen für die optimale Aromakonservierung. Alle Vorräte sind in den Metalldosen sicher und trocken verwahrt und bewahren den Geschmack optimal und langfristig. Die leckeren Speisen gelingen optimal und der Gast erfreut der köstlichen Speise. Die Vorratsaufbewahrung mit Metalldosen ist sehr vielseitig einsetzbar. Diese Art der Lebensmittelverpackung und Aufbewahrung ist nachhaltig und umweltgerecht. Der Aromaverschluss der Metalldosen ist eine ideale Lösung zur Verwahrung jeglicher Vorräte von A-Z und der Geschmack ist perfekt konserviert. Als Nebeneffekt besteht der Schutz vor Bruch, wie es bei Glas leider der Fall ist. Nicht nur alle Gewürze sind optimal verschlossen, sondern auch z.B. das Kleingebäck für den Eiskaffee oder den Eisbecher behält seine Aromen, bleibt vom Austrocknen verschont. Billiges Plastik als Vorratsaufbewahrung ist ungeeignet, wird porös und vergilbt.

Eine Vielzahl an Formen und Farben für jede Anforderung

Die Metalldosen für die Verwahrung in der Gastronomie sind in vielen Größen und Formen erhältlich. Zur Verstauung empfiehlt sich aus Platzgründen die klassische rechteckige Form, weil so der Platz optimal bei einer Vielzahl von Dosen genutzt werden kann, zudem ist die klassische Standardform der Metalldose aktueller denn je und kann z.B. bei Kaffeelagerung für den Kunden im sichtbaren Bereich des Cafés gelagert werden, mit geschmackvollen Motiven von z.B. Kaffeebohnen. Schon früher wurden Metallverpackungen für Gewürze und Pralinen verwendet. Auch stapelbare Dosen wie dieses Exemplar sind hier sehr empfehlenswert. Die Metalldosen sind zudem stabil und günstig im Preis. Es gibt sie natürlich auch in quadratisch, rund, oval, groß, klein, hoch, flach, schmal und breit. Die Deckel sind wählbar mit verschiedenen Varianten von z.B. Schraubverschluss, Karabinerverschluss, Bügelverschluss, mit Sichtfenster oder Etiketten.

Eröffnungsparty – so starten Unternehmen richtig

Die Eröffnung eines neuen Unternehmens ist es auf jeden Fall wert, gefeiert zu werden. Wer sich entscheidet, ein neues Unternehmen zu gründen, der bringt neben einer großen Portion Mut auch einen gewissen Gründergeist und meist eine Menge Fleiß mit. Denn gerade Neuunternehmer arbeiten oftmals deutlich länger als „normale“ Arbeitnehmer. Ebenso oft für deutlich weniger Geld in den Anfangsmonaten der Tätigkeit. Dabei kann schon die Eröffnungsparty ein kleiner Baustein in der großen Mauer des Erfolgs, die man als Unternehmer bauen möchte sein.

Deshalb sollte eine Eröffnungsparty gefeiert werden

Die Hürden der Finanzierung sind genommen. Dann kam die gefühlt endlos lange Zeit der Vorbereitung, der Planung und der Arbeit. Büroräume wurden eingerichtet. Vielleicht ein Verkaufsraum gestaltet. Oder ein Produktkatalog entworfen. In welcher Branche auch immer die Neueröffnung stattfindet – in nahezu jeder Branche ist eine Eröffnungsparty ein Moment, der einen Wendepunkt im Leben des jeweiligen Unternehmers darstellt. Das ist natürlich ein Grund zum Feiern. Doch bei der Zelebrierung einer Geschäftseröffnung im Rahmen eines Festes, geht es um viel mehr.

Hier geht es darum, erste Kontakte zu knüpfen. Die Menschen rund um das Unternehmen herum auf sich selbst aufmerksam zu machen. Deshalb ist es auch wichtig, die Zielgruppe in die Feierlichkeiten einzubinden. Wird die Eröffnungsfeier womöglich gar eine geschlossene Gesellschaft, sollten die Einladungen mit Bedacht ausgesprochen werden. Auf einer solchen Eröffnungsfeier sollten vorwiegend potenzielle Kunden anwesend sein, die schon am ersten Tag durch geschickte Verkaufsgespräche oder zumindest durch eine interessante Präsentation Ihres Unternehmens eingefangen werden können.

Die Vorbereitungen müssen passen

Grundsätzlich muss eine Eröffnungsparty gut vorbereitet sein. Wie sieht es mit dem Thema Catering aus? Ist für ausreichend Getränke gesorgt? Haben auch die Kleinen eine Fläche, auf der sie Spaß haben können? Wer vor seinem Bürogebäude oder vor dem Verkaufsraum ausreichend Platz hat, kann zum Beispiel mit einer Hüpfburg die Augen der anwesenden Kinder und Junggebliebenen zum Leuchten bringen.

Ein weiterer wichtiger Punkt im Bereich der Vorbereitung auf eine Eröffnungsfeier ist die Frage, ob den Gästen kleine Werbegeschenke überreicht werden sollen. Wenn ja, was genau sollen es für Werbegeschenke sein? Am ehesten Dinge, mit denen die Menschen auch etwas anfangen können. Wer sinnvolle Dinge für den Haushalt oder das tägliche Leben schenkt, der kann sich zumindest sicher sein, dass der Name der eigenen Firma dem Beschenkten regelmäßig vor Augen steht.

Aus der Masse herausstechen ist stets die größte Schwierigkeit

Wer ein neues Unternehmen gründet, der muss sich in irgendeiner Form von der Konkurrenz absetzen. Andernfalls lässt einen die Konkurrenz ganz schnell weit zurück. Bei über 600.000 Neugründungen im Jahr ist es doch klar, dass die Konkurrenz für jeden Neugründer riesig ist. Aus genau diesem Grund ist es wichtig, sich schon so früh wie möglich Gedanken darüber zu machen, wie man die erste Präsentation des eigenen Unternehmens so sinnvoll und zielgerichtet wie möglich machen kann. Authentisch sollten die eigene Firma und ihre Inhaber am ersten Arbeitstag direkt sein. Allein das ist für viele Gäste schon eine Menge wert.