Steuerklassen – alles was man wissen muss

Viele Menschen kennen sich mit den Steuerklassen nicht sonderlich gut aus. Die meisten wissen nicht einmal, in welcher Steuerklasse sie sind oder welche Folgen und relevanten Fakten bei der eigenen Steuerklasse bestehen. Man darf daher nicht vergessen, dass das Finanzamt die Steuerklassen zuteilt, je nachdem wie man arbeitet, ob man verheiratet ist oder ob man Kinder hat. Um es den Arbeitgebern vor allem leichter zu machen, wird man eben in Steuerklassen eingeteilt, die sich auf die Lohnsteuer auswirken. Insgesamt gibt es sechs Steuerklassen, in die Menschen unterteilt werden. Man sollte sich daher im Vorfeld bei dem eigenen Finanzamt informieren und schauen, in welcher Steuerklasse man eigentlich eingestuft ist. In der Regel ändert sich dies auch nicht, außer man heiratet oder bekommt Kinder.

Startkapital für die Unternehmensgründung

Gemäß einer Studie scheitern die meisten der Start-ups innerhalb der ersten drei Jahre, weil der Kapitalbedarf zu niedrig eingeschätzt wurde. Gründer haben bereits frühzeitig laufende Kosten, doch Kunden sind noch nicht vorhanden und es kommt erst nach Monaten, manchmal nach Jahren, das erste Geld herein. Daher benötigen Existenzgründer ein möglichst hohes Startkapital, um langfristig bestehen zu können.

Kredit ohne Schufa – wenn nichts mehr geht

Die Situation ist aussichtslos, man braucht dringend Geld, bekommt aber keinen Kredit mehr, weil man irgendwann mal seine Rechnungen oder auch andere Kredite nicht bezahlt und deswegen einen negativen Schufaeintrag bekommen hat. Dies wird einem nun zum Verhängnis, denn mit diesem Eintrag, der im Übrigen zwei Jahre lang bestehen bleibt, wird man bei deutschen Kreditinstituten kein Geld mehr bekommen. Also alles aussichtslos? Mitnichten! Jeder ist sicherlich schon mal über die Textzeile „Kredit ohne Schufa“ gestolpert. Es gibt also doch noch eine Möglichkeit. Die kann man als letzten Ausweg nutzen, sollte hier aber mit Bedacht vorgehen.

Risikolebensversicherungen

Viele Menschen verdrängen das Thema Versicherungen systematisch, dabei ist es wichtig gewisse Versicherungen abzuschließen, um Risiken abzusichern. So kann man zwar denken, dass man Glück haben kann, doch im schlimmsten Fall ist die finanzielle Belastung untragbar. Hier wollen wir nun näher auf Risikolebensversicherungen eingehen und zeigen was diese bieten, für wen sie zu empfehlen sind und was man bei Vertragsabschluss beachten sollte.

Steuerparadiese weltweit im Fokus

Wenn es um Steuern geht gehört Deutschland zu den Spitzenreitern. Ganz egal ob auf das Einkommen oder auf Waren, überall muss in Deutschland ein gewisser Steuersatz entrichtet werden. Insbesondere beim Einkommen werden jeden Monat die Einkommenssteuern fällig. Da kommt es nicht von ungefähr, dass einige Länder dieser Erde auch als Steuerparadiese oder als Steueroase bezeichnet werden. Unter dem Begriff Steueroase versteht man in erster Linie bestimmte Länder, die nur minimale oder gar keine Steuern auf das Einkommen oder sonstige Vermögen erheben.

Aktien kaufen – So geht erfolgreiches Trading

Wenn von Begriffen wie Aktien oder Börse die Rede ist, so werden bei vielen ganz bestimmte Assoziationen ausgelöst: Man sieht vor seinem geistigen Auge etwa Broker an der New Yorker Börse, oder gewiefte Geschäftsmänner, die mit Aktien handeln. Doch die Entscheidung Aktien zu kaufen ist nicht nur wenigen New Yorkern Brokern mit einem Hang zum Glückspiel vorbehalten. Von vielen Finanzprofis werden Aktien als akzeptable Anlagemöglichkeit in vielen Fällen empfohlen. So ganz weit hergeholt sind die Klischees dann allerdings doch nicht, denn im Gegensatz zu konventionellen Anlagemöglichkeiten, etwa Sparbücher, gibt es beim Aktienkauf einiges zu beachten.